SPORTIVATION - Liebscher & Bracht Schmerztherapie in Dresden

Liebscher & Bracht Schmerztherapie - So sehen und behandeln wir Schmerzen

Die Behandlung nach dem Prinzip von Liebscher & Bracht unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen Ihnen bekannten Behandlungsformen. Das Grundprinzip ist, aus einer sehr ausführlichen Analyse Ihrer Gesundheitssituation heraus, den Schmerzkreislauf zu unterbrechen und Ihnen zu einem höheren Bewegungsausmaß zu verhelfen. Durch die manuelle Akkupressur von Schmerzpunkten reduziert sich Ihr Schmerz und Sie können sich wieder besser bewegen. Damit Sie diesen Zustand erhalten, ist es in der Folge nötig, dass Sie eigenständig die Ihnen helfenden Übungen praktizieren.

Roland Liebscher-Bracht hat diese Therapieform entwickelt, weil er überzeugt ist, dass fast allen Menschen mit Schmerzen auch ohne Operation geholfen werden kann. Dafür hat er über viele Jahre hinweg eine Behandlungsmethode erarbeitet, welche er bis heute schon über 2000 Therapeuten vermitteln konnte. Diese Therapeuten sind in der Lage, den Schmerz innerhalb von 1-3 Behandlungen um bis zu 100% zu reduzieren und dem Patienten dadurch wieder eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen.

Wie läuft der Behandlungstermin nach Liebscher & Bracht in Dresden ab?

Zuerst beginne ich mit einer ausführlichen Anamnese Ihrer Schmerzsituation. Darauf basierend behandle ich verschiedene Schmerzpunkte am Knochen um den Schmerzkreislauf zu unterbrechen. Anschließend werde ich Ihre Muskulatur und Ihre Faszien mit gezielten, genau auf Ihre Schmerzsituation abgestimmten, Engpassdehnungen entspannen. Um längerfristig schmerzfrei zu bleiben, ist es nötig, dass Sie diese Übungen zu Hause selbständig weiterführen.
Es hat sich gezeigt, dass in den meisten Fällen maximal drei Behandlungen ausreichend sind, um eine deutliche Verbesserung des Schmerzzustandes zu erzielen.

Anwendungsbeispiele

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schulter-Nackenschmerzen und schmerzhafte Verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzzustände der Gelenke wie Knieschmerzen, Tennisellenbogen, Läuferknie
  • Fibromyalgie
  • Sportverletzungen
  • Fersensporn
  • Frozen Shoulder
  • Arthrose und Arthritis
  • Karpaltunnelsyndrom
  • u.v.m.

Wie funktioniert die Liebscher & Bracht Schmerztherapie in Dresden genau?

Anamnese

Im ersten Schritt möchte ich verstehen woher der Schmerz kommt und wie genau er entsteht. Dafür ist eine Analyse Ihrer Schmerzsituation nötig. Dafür stelle ich Ihnen vielen Fragen zu Ihrem Schmerzempfinden und Ihrem Krankheitsverlauf und schaue mir, wenn möglich, Arztberichte sowie Röntgen- oder MRT-Bilder an. Danach werde ich verschiedene Schmerzsituationen mit Ihnen durchgehen, um zu sehen mit welcher Intensität der Schmerz bei welchen Haltungen und Bewegungen auftritt. Eventuell halte ich die Situation mit Fotos fest, um es Ihnen zu verdeutlichen.
Erst danach beginnt die Schmerzpunktbehandlung.

 

Schmerzpunkt Pressur

Die Schmerzpunktpressur nach Liebscher & Bracht führt zur Löschung von fehlprogrammierten Muskelspannungen. Mit meinen Händen übe ich Druck auf verschiedene Schmerzpunkte aus. So manipuliere ich die Alarmschmerzrezeptoren und dem Gehirn werden neue Informationen vermittelt. Der eingefahrene Schmerzzustand löst sich, das muskuläre und fasziale Gleichgewicht wird wieder hergestellt und die Schmerzen können sich dadurch in hohem Maße reduzieren.

 

Engpass Dehnungen

Um die Effekte der Schmerzpunktpressur zu unterstützen, werden Engpassdehnungen durchgeführt. Dabei handelt es sich um aktive und passive Dehnungen, welche mit Kräftigungs- und Ansteuerungsimpulsen ergänzt werden. Diese Engpassdehnungen sind fester Bestandteil des Konzepts der Liebscher & Bracht Schmerzbehandlung und sichern den Erfolg der Therapie. Ich als Schmerztherapeut leite Sie bei der Durchführung dieser Dehnungen genau an. So fällt es Ihnen zu Hause nicht schwer die Engpassdehnungen korrekt durchzuführen. Zusätzlich gibt Ihnen die Liebscher & Bracht Schmerzfrei DVD Hilfestellung.

 

Behandlungs- und Erfolgskontrolle

Die Erhaltung der Schmerzreduktion oder sogar eine weitere Verbesserung des Schmerzzustandes hängt im wesentlichen davon ab, ob Sie die sogenannten Engpassdehnungen regelmäßig durchführen. Es ist nicht auszuschließen, dass Sie nach den ersten Behandlungen Muskelkater bekommen. Das ist aber ein positives Signal des Körpers und spricht dafür das die Muskeln wieder aktiviert wurden. Unter Umständen weisen die behandelten Stellen blaue Flecken auf, auch das ist bei bestimmten Bindegewebetypen völlig normal.

 

Nachbetreuung

Ich lasse Sie nach der Therapie nicht allein. Nach der ersten Behandlung sende ich Ihnen ein oder mehrere Bilder zu, die Ihnen zeigen, wo Sie vor der ersten Behandlung standen, wie weit Sie z.B. den Arm strecken konnten. Außerdem sage ich Ihnen in Prozentangaben, wie stark die Schmerzen waren. So können Sie Ihren Zustand auch zu Hause kontrollieren. Sollten Fragen beim üben oder allgemein zur Behandlung entstehen, dann können Sie sich jederzeit an mich wenden. Auch bei einer Veränderung des Schmerzzustandes kontaktieren Sie mich bitte umgehend.
Es ist zu empfehlen den Behandlungserfolg regelmäßig, etwa einmal im Jahr, in einem separaten Termin kontrollieren zu lassen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt auf!

Telefon: 0351 30 98 60 50
E-Mail: matthias.rocktaeschel@sportivation.de

zum Kontaktformular »